Aktuell sind 137 Gäste und keine Mitglieder online

  • Fundus
  • Andachten
  • Alle Schöpfung staunt und preist
Alle Schöpfung staunt und preist

Alle Schöpfung staunt und preist

Mich begleitete dieses Lied während meines diesjährigen Urlaubs. Ich durfte jeden Tag ein Stück mehr von einem fremden Land und damit von Gottes wunderbarer Schöpfung kennenlernen.

Da waren Berge, die man erklommen hat, um von 1650m Höhe auf das Meer hinauszusehen. Andererseits konnte man Wasserfälle mit einer Höhe von 60m beobachten oder in Höhlen gehen, die allein durch Regenwasser ausgespült wurden. Es war sehr faszinierend, wie unterschiedlich und vielfältig diese Welt geformt ist. Atemberaubend schön, sodass man nur über Gottes wunderbare Welt staunen kann. Viele Details sind dabei nicht immer fassbar oder erkennbar. Es gibt einiges, was man mit bloßem Auge gar nicht wahrnimmt und dennoch: Über genau diese Schöpfung hat uns Gott die Macht gegeben – er will uns mit in die Verantwortung ziehen. Für mich ergibt sich daraus die Frage, gegenüber wem oder was ich in die Verantwortung genommen werde.

Das zum Anfang erwähnte Lied gibt uns in seinen weiteren Zeilen einen kurzen Handlungsleitfaden. In diesem Gebet wird klar, dass wir in erster Linie gegenüber Gott dem Vater, Sohn und Heiligen Geist in der Verantwortung stehen. Dies bestätigt uns Gottes Wort. In Markus 12, 30 steht:

„und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft.“

Gott zieht uns in die Verantwortung, um ihn zu lieben. Er fordert uns dazu auf, weil Gott selbst die Liebe ist. In dem Lied heißt es aber auch: „Jesus hör unser Gebet, zeig uns wie man richtig lebt.“ Hier wird unsere Verantwortung den Menschen gegenüber deutlich. Daher zum zweiten Punkt folgende Fragen an dich: Wie lebt man richtig? Wie gehe ich mit Gottes Schöpfung um? Wie gehe ich mit seinen Geschöpfen um? Deshalb schauen wir im Markusevangelium noch einen Vers weiter, denn da steht im Vers 31:

„Das andre ist dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein Gebot größer, als diese.“

Letztlich können wir festhalten: Gott überträgt uns Verantwortung. Er traut uns etwas zu. Er traut uns zu, dass wir ihn, den Schöpfer, lieben und ehren. Er gibt uns aber auch Verantwortung für seine Schöpfung und seine Geschöpfe. Er traut uns daher auch zu, dass wir einen guten Umgang mit der Natur, den Tieren, den Menschen und allem, was es auf dieser Welt gibt, finden. Dabei steht immer an erster Stelle, ob wir unsere Herzen von Gottes Liebe füllen lassen.

Auch für diese Verantwortungsübernahme ist klar: es ist nicht immer alles fassbar und begreifbar, aber wir dürfen uns von Gott im Urlaub und im Alltag beeindrucken lassen und gespannt sein, was wir durch ihn alles entdecken und hervorbringen können, wenn diese Verantwortung in uns verankert wird.

 

 

Liedquelle: God is great (Hillsong Music Publishing), übersetzt von Daniel Jacobi – im Liederbuch „Feiert Jesus 3“ enthalten

5.0/5 rating 1 vote

Autor(en)

Jessica

Jessica

Schulsozialarbeiterin

Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben. Optionales Login unten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen