Aktuell sind 208 Gäste und keine Mitglieder online

  • Fundus
  • Andachten

Andachten

Hier findet ihr regelmäßig wertvolle Inputs und Denkanstöße.


Anklopfen

Anklopfen

Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen und er mit mir.

Frei - Urlaub – einfach Mal zu Hause und ich mache es mir richtig gemütlich und liege lesend im Bett. Da klingelt es an der Tür und ich bin schon etwas genervt. ´Bin ich hier etwa auf der Post?´ denke ich. Zugegeben, es ist erst 15.00 Uhr und nicht ungewöhnlich, dass es zu dieser Zeit an der Tür klingelt.

Wie hatten es die Menschen früher gut – kein lautes Klingeln, kein aus den Träumen aufschrecken!

Die schönste Zeit?

Die schönste Zeit?

Perspektivwechsel gefragt

Die stressigste schönste Zeit

Wenn es um Weihnachten und die Adventszeit geht, heißt es meistens: Advent – das ist die stressigste Zeit im ganzen Jahr. Und mittlerweile wird es uns an allen Ecken so eingebläut, dass wir es schon gar nicht mehr hinterfragen. Aber nein, es müsste heißen: Advent – das ist die schönste Zeit im Jahr …

Was macht Weihnachten möglich?

Was macht Weihnachten möglich?

Hast du schon Lust auf Weihnachten?

Sorry, aber ob ich Lust auf Weihnachten habe oder nicht, ist völlig egal. Entscheidend ist, dass mir klar wird, was Weihnachten geschieht. Und da passiert unglaubliches. Jesus kommt auf diese Welt. Einer, der es definitiv nicht nötig hätte, kommt zu uns. Und das, damit wir neues Leben geschenkt bekommen, einer unsere Schuld vergibt und uns den Himmel ins Herz legt.
Jesus schwebt nicht einfach so zu Weihnachten ein. Er wird geboren. Geboren von der Jungfrau Maria.

DEIN Lächeln strahlt über mir

DEIN Lächeln strahlt über mir

Ich hebe meine Augen auf zu DIR, der DU im Himmel thronst. (Ps. 123,1)

Ich habe meinen Blick schon als Kind gern nach oben gerichtet. In meinem Kinderzimmer war so eine Holzverkleidungen an der Decke. Dort habe ich immer nach Maserungen gesucht, die wie Figuren oder Gesichter aussahen und habe mir Geschichten dazu ausgedacht. Auf der Wiese liegen und in die Wolken gucken, Deckengemälde in Kirchen betrachten oder in den Sternenhimmel schauen – das alles fand ich immer toll. Ein bisschen schiebe ich das auf meine Mama, die mich als Baby bei jedem Wetter draußen in den Kinderwagen gepackt hat. Sie meinte am ruhigsten war ich, wenn ich im Garten unter dem Apfelbaum stand und die Blätter über mir sehen konnte.

Pausenbrote

Pausenbrote

Wann standest du das letzte mal vor einer nicht zu überwältigten Herausforderung? Eine Herausforderung, bei der man im Vorhinein schon angefangen hat zu sich selbst zu sagen: „ Das schaffe ich niemals!“ Eine unüberwindbare Krankheit. Aufgaben in der Schule oder im Studium die dir komplett über den Kopf gewachsen sind. Familienkrisen, aus der es keinen Ausweg gibt.

Es hat begonnen ...

Es hat begonnen ...

Vergeben und vergessen?

Zur Mädchenrüstzeit, wenn viele Mädchen eine Woche aufeinander hocken, kann man eigentlich darauf warten, wann es den ersten Streit zwischen den Mädchen gibt. So dauerte es auch dieses Jahr nicht lang und zwei Mädchen stampften wutentbrannt durch den Speisesaal. Die eine zu der anderen: „Und mit dir rede ich NIE wieder!“ Meine Mitarbeiterin drehte sich zu mir um und meinte mit einer gespielt dramatisch tiefen Stimme: „Es hat begonnen!“

Lobe Gott

Lobe Gott bei Sonnenschein

Was machst du im Sommer?

Einfach Urlaub, wegfahren, nix?
Wunderbar! Das ist das Schöne an Ferienzeiten, die kann man einfach genießen.
Ich glaube, dass in dieser Zeit noch wesentlich mehr geht. Ich glaube, dass der Freiraum in der Sommerzeit eine Gelegenheit sein kann, um Gottes Größe zu entdecken.

„Wird's kein Erfolg, wird's ne Erfahrung.“

„Wird's kein Erfolg, wird's ne Erfahrung.“

Letzte Woche saß ich mit meiner Tochter zusammen, um ihre Hausaufgaben zu machen. Die Hausaufgabe bestand darin den Cup Song zu üben (also zumindest den Becherteil).

Falls du den Cup Song nicht kennst, kannst du dir das Prinzip mal anschauen
(https://youtu.be/e4Mp7G49Yuk).

Bei uns ging es nicht ganz so komplex zu. Die Hausaufgabe für die erste Klasse besteht bis diesen Mittwoch darin, den Rhythmus einzustudieren.
Also haben wir fleißig geübt und das bei jeder passenden und leider auch unpassenden Gelegenheit.

Ohne Handy geht fast nichts!

Ohne Handy geht fast nichts!

Gottes Hinweisschilder für dein Leben

Ihr werdet mir sicher bestätigen: Ohne Handy geht im Leben fast nichts mehr! Schnell mal einen Termin ausmachen, Freunde einladen, auf der Autobahn die bekannte Fastfood-Kette finden oder überhaupt ans Ziel kommen.
Aber was, wenn irgendetwas an dem Ding nicht funktioniert? Mein letztes Geräteupdate hat einfach mal das Navigieren unmöglich gemacht und so war ich auf unbekannter Autobahn allein auf die Ausschilderung angewiesen. So ein Sackgang! Hab´ einige Zeit länger gebraucht als gedacht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen